Fürstliche Abtei Amorbach

Kategorie: Kunst
Mittelalter/ Neuzeit

Berühmt wurde Amorbach durch seine Benediktinerabtei. Gegründet im Jahre 734, erhielt sie ihren heutigen Glanz im 18. Jahrhundert. Seit 1803 befindet sie sich im Besitz des Fürstenhauses zu Leiningen. Das bemerkenswerte Ensemble besteht aus der prächtigen Abteikirche, dem großen Konventbau und dem Fürstlichen Seegarten.
Die Abteikirche wurde im verspielten Stil des Rokoko ausgestattet und beeindruckt auch heute noch mit ihren lebhaften Farben und Formen. Sie beherbergt die berühmte Orgel der Gebrüder Stumm und ist Schauplatz der hochkarätigen „Amorbacher Abteikonzerte“.
Im imposanten Konventbau öffnet man Ihnen im Rahmen einer Führung die Türen zur Klosterbibliothek und zum Grünen Saal. Die Klosterbibliothek ist eine der schönsten Bibliotheken des 18. Jahrhunderts. Der Grüne Saal, ein eleganter Festsaal in Berggrün und Bleiweiß, diente seinerzeit für die Empfänge hoher Herren. Erholung schenkt Ihnen ein Spaziergang im kunstvoll gestalteten Fürstlichen Seegarten.

Öffnungszeiten

Während der Sanierungsarbeiten der Abteikirche, die noch bis Juli 2015 andauern werden, sind keine individuellen Besichtigungen möglich!
Die öffentlichen Abteiführungen "Wegen Sanierung geöffnet" finden ab 01. März 2015 wieder täglich um 12 Uhr und um 15 Uhr statt.

Service

Adresse

Fürstliche Abtei Amorbach
Abteikirche
Schlossplatz 1
63916 Amorbach

Telefon
09373 200574
Fax
09373 200585
E-Mail
Amorbach@odenwald.de
Internet
www.odenwald.de; www.amorbach.de
  • Museum